Konzert Reviews

    • um dann auf italienischen carbonbombern

      Spoiler anzeigen
      [Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um diesen Inhalt sehen zu können!]


      zu verschwinden.
      And this is what it said: After the first and the second world wars
      You'd think us europeans couldn't take it no more
      But we built up and tore down the Berlin wall
      Only to build up a new and improved around our crumblin' Fort - Europa.

    • ostern auf dem Culthe Fest ist münster gewesen.

      Ewig.endlich verpasst, weil ja keine ahnung warum.
      Rituals of the dead hand, hätte ich mir aufgrund des dummen namens nie angehört waren aber gut. sludgiger black metal mit etwas peinlicher 2er choreo der saiten fraktion.
      Spectrale haben 2 sets gespielt. das erste hab ich mir angehört. joa ambient. handwerklich sehr gut aber nur bedingt meine tasse tee.
      Crone, so 70ties rock. oder stoner rock von leuten die nix zu kiffen hatten... mir fehlt es da an schwere.
      Außerwelt. Highlight, blackgaze aus münster. war auch picke packe voll vor der mittelgroßen bühne. sound war nicht sooo 100% was aber auch mit daran lag wo ich stehen musste.
      Sun Worship, 2 leute, wolves in the throne room ohne elend lange atmo parts :) war dick.
      Vanum hab ich mir mehr von versprochen. die haben sonntag gespielt, nach sun worship und haben mit ihrem soundcheck der ewig gedauert hat das ende der veranstaltung 3/4h nach hinten verlegt. sound war jetzt trotzdem nicht so der killer.
      Sangere de Muerdago... was auch immer.
      Waldgeflüster. puuh hatten die nen miesen sound. haben auch auf der großen gespielt und tja, wenn andere bands über die selbe anlage mit dem selben mischer nen guten sound hinbekommen... da sollte man vielleicht weniger zeit ins schnitzen von fancy mikro ständern investieren und mehr in, wie stell ich mein equipment ein das der hall auf meinen rythmus instrumenten nicht alles zubreit.
      Eis. endlich mal gesehn, war auch die letzte chance. haben nur songs der ersten 3 platten gespielt. war super.
      Ultha, haben mich ziemlich umgehauen. find die auf platte nur so geht so. Live war das ne mega atmostphäre. Maximum respekt an den drummer das der in dem nebel was gesehen hat.
      Heretoir. mein persönliches highlight. auf platte auch nur so geht so. MEGA guter sound, super sympathische band, erste reihe voller mädels! Hatte mich im vorfeld schon gewundert warum so viele frauen merch von denen an hatten. die sehen schon aus wie ne gecastete boyband. haben auch gefühlt den meisten applaus bekommen und wurde krass abgefeiert. zurecht wie ich finde.
      Dornenreich. joa interessiert mich nicht.
      Sulphur Aeon. in der zeit die der drummer für seinen sound check brauchte, guck ich mir normalerweise ganze konzerte an. Ich frag mich auch wie man auf den schmalen trichter kommt bei einer umbau zeit von 20min AUF DER BÜHNE SEIN SCHEISS DRUMKIT ZUSAMMENZUBAUEN! sowas steht zusammengebaut hinter der bühne und wird dann hochgetragen. Konzert war super, aber ich war echt bissel angefressen. war das letzte konzert vom festival was durch vanum sich eh schon verzögerte und dann brauch die band nochmal 45min um ihr equipment aufzubauen. wir sind ja nicht mehr die Jüngsten und haben es in folge dessen nicht bis zum ende gesehen.
      Panopticon, vor ~6 jahren als 1mann projekt gestartet und seit letztem album gefühlt eine scene größe. Bester sound auf der großen bühne von allen bands. paar alte sachen gespielt aber auch sehr viel neues.

      Sputnik halle kannte ich gar nicht. erinnert an die glocksee in hannover.
      nur wer da der meinung gewesen is, es wäre ne mega idee, einen PIZZABÄCKER IN DIE VENUE zu packen... auf der mittleren bühne hat es durchgehend nach pizza gerochen. Im sommer will ich nicht wissen was da für eine Hitze ist... geil war sie glaub ich auch nicht. wir sind lieber 1KM weiter gelaufen und haben am hansa ring ne richtig leckere pizza gegesen :)
      2 spezis mussten ihre Patches auf der jacke abkleben. wobei einer von beiden noch offen nen horna patch rumgetragen hat, was für mich schon nen grund wäre ihn nicht reinzulassen. mich hätte es interessiert was er abgeklebt hat.

      distros waren vendetta und green hell am start. beim klose bestell ich ja meist alles und green hell ist mir zu teuer. somit hab ich kein geld ausgegeben :)
      alles in allem ein sehr schönes festival. 45€ +10ner übernachtung für die beiden tage (hatten nen kleines airB'n'B für 4 leute)
      kein Gott, kein Staat, kein Fleischsalat!
    • Klingt nach nem guten Festival, schade, dass sowas in meiner Nähe nicht stattfindet. Da ich keine Black Metal Freunde hab sind mir weite Trips dann zu blöd.
      Aber dass dir Dornenreich nicht gefällt? Ich weiß nicht was sie für ein Set gespielt haben, sollte es neues Zeugs sein versteh ich das. Aber die Alben "Bitter ists dem Tod zu dienen" und "Her von welken Nächten" sind wahnsinnig gut. "Nicht um zu Sterben" ist auch ganz gut, kommt aber nicht an die anderen ran. Das sind zeitlose Klassiker.

      Ich war über Ostern auf dem Impericon Festival in Leipzig. Freitag hochgerumpelt und geil besoffen, damit wir Samstag die ersten paar Bands in Ruhe verpassen konnten (ging auch um 9Uhr morgens bereits los).
      Kam dann zu Get the Shot. Hardcore/Deathcore, nicht besonders spektakulär, mieser Sound.
      Weiter ging's mit Obey the Brave. Hatten leider einen miesen Drumsound (wurde gegen Ende des Sets besser), ansonsten unglaublich fett. Richtig geile Mischung aus mordernem Hardcore, paar klassischen NYHC-Riffs und unglaublich viel Melodie im Gesang ohne kitschige Cleanparts. Fett!
      Counterparts hab ich inzwischen unzählige Male unfreiwillig als Vorband von anderen Sachen gesehen, fand die immer langweilig, wie auch jetzt wieder.
      Norma Jean waren wieder richtig fett, haben sich etwas vom restlichen Line Up abgehoben und mich echt überzeugt. Eine der wenigen Bands des Tages, die ich nicht live gesehen habe bis dato.
      Rise of the North Star mochte ich nie, aber das neue Album ist ganz okay. Live hat leider jeglicher Druck gefehlt, was bei so ner Bollo-Scheiße natürlich jegliche Daseinsberechtigung raubt. Wenn schon Bollo, dann wenigstens mit Wumms und nicht so dünnem Sound.
      The Black Dahlia Murder konnte ich noch nie leiden und hab die Zeit genutzt ein paar Sonnenstrahlen abzubekommen.
      Defeater waren wieder wahnsinnig gut. Leider war kaumn Publikum da, wahrscheinlich weil sie einfach nicht Kiddiecore genug sind. Da kann der dicke Hardcore'ler mit Tunnel im Ohr, Airmax und Mosh-Shorts einfach nicht genug rumspringen und auch niemanden mit Crowdkillermoves beeindrucken, a geht er raus und singt an der Karaokebühne ironisch Limp Bizkit Songs.
      Deez Nuts, Nasty und Emmure hab ich mir teils wegen nervigen Leuten, teils wegen dem guten Wetter nicht angesehen. Sind aber auch alles nicht meine Bands.
      Being as an Ocean waren wieder sehr geil. Das neue Album funktioniert live sehr gut, war schön.

      Bad luck Story incoming:
      Callejon / Donots verpasst, weil zwei Securities mich aus der Meute entfernt haben. Ich war angeblich zu betrunken. Hab freundlich mit ihnen diskutiert und versucht zu erklären, dass ich nicht betrunken bin und nicht einsehe jetzt zu gehen. Nachdem sie mich runtergelassen haben und gesehen haben, dass ich einwandfrei laufen kann und zurechnungsfähig bin haben sie mir zugestanden auf dem Gelände zu bleiben, wenn ich mit ins SaniZelt gehe und mich untersuchen lass. Dort angekommen haben die Sanis mich nur kurz angeschaut und dann die Securities zur Sau gemacht warum sie ihre Zeit mit mir verschwenden, da es mir offensichtlich gut geht.
      Die Scheiße hat mich zwei Bands gekostet.

      Stick to your guns hab ich mir wieder nicht angeschaut, warum weiß ich nicht. Hab ich schon so oft gesehen, dass Rauchen und Bier trinken wichtiger wurde.
      Zum Schluss kamen noch Hollywood Undead, noch nie live gesehen und auch nichts erwartet, aber die waren überraschenderweise extrem gut live. War ein guter Abschluss.

      Festival an sich fand ich so mittel. Preise waren okay, Line Up war schon ziemlich fett, aber hab halt vieles schon unglaublich oft gesehen. Location war eine Messehalle, das war halt so mittel. Extrem viel Platz, kein Gedränge und viele Getränkestände, so dass man nie lange warten musste, aber dafür war der Sound halt nicht so gut.
      Hat sich aber definitiv gelohnt, da halt der Spaß mit meiner extrem witzigen Truppe im Vordergrund stand und die Musik eher positiver Nebeneffekt war.
    • zum einem ja löblich das die security drauf achtet knall volle leute auszusortieren aber einfach so angetrunkene besucher, die spaß haben (und ich meine keinen pipi kaka kotze spaß) des geländes verweisen zu wollen... andereseits denken so menschen ohne attribute ja auch nicht, die haben ihre order rotze volle leute rauszukicken und das machen die dann auch.

      aber defeater passen da auch echt nicht so ins line up.
      kein Gott, kein Staat, kein Fleischsalat!
    • 29.04.19: Trade Wind, Modern Color, Scott Ruth - Z-Bau Nürnberg

      Gestern bei Trade Wind (Projekt von Stick to your Gun's Jesse Barnett und dem Gitarristen von Stray from the Path) in Nbg gewesen.
      Support war Scott Ruth, Singer/Songwriter mit angenehmer Stimme, war aber etwas langweilig. Konnte man sich schon anhören, aber er hat viel zu lange gespielt.
      Dann kamen Modern Color. Völliges Kontrastprogramm, wilder ungestümer Hardcore/Skatepunk. Irgendwo zwischen Melodie und vollkommen dissonanten Ausrasten. Erinnert mich etwas an Gnarwolves, nur hungriger und verrückter.
      Am Ende noch Trade Wind, gehen live viel mehr nach vorne, Jesse's Stimme war wesentlich rauher als auf den Alben. War gut, aber für meinen Geschmack etwas zu ruhig. Aber was tut man nicht alles für die :avocado:
    • am 10.mai war es dann wieder so weit.
      miss the stars fest nr4.
      die 200 karten waren wieder nach 6 sec. ausverkauft.
      vom line up wusste man dato noch nichts.
      dementsprechend gab es dann kurz vorm festival auch ne menge karten die über die veranstaltungsseite weiter gehandelt wurdern.
      line up war für mich auch nicht so stark wie die letzten jahre.
      also freitag mit null erwartungen hingeeiert.
      wurde dann ziemlich umgehauen.
      Rutka Laskier - mega gut, schlagzeug hat vielleicht etwas zu doll geknallt.
      Mališa Bahat - weiß ich gar nichts mehr konkretes, waren aer auch sehr gut.
      Ryloth (empfehlung für newbie, die haben bisher aber nur einen song in extrem mieser quali auf bandcamp.)
      Lentic Waters (haben nicht einen neuen song gespielt!)
      night smiming waren leider entäuschend. ich könnte jetzt elend lang ranten weil der gig mich echt aufgeregt hat. kurz form. 2von5 wussten was mit ihrem instrument und dem geraffel anzufangen was der rest gemacht hat, keine ahnung.
      Soul Glo - extrem spaßig. die band selber kann man sich auch gut als entertainer auf nem kreuzfahrt schiff vorstellen. mucke vielleicht nicht so.
      Lord Snow - endlich mal und in verständlicher qualität. alles bis zur letzten platte kann man sich nämlich nicht anhören.

      der samstag konnte dann für uns leider das level nicht halten.
      hat auch geregnet und määäh. vormittags bissel durch fhain getingelt. keinen vöner bekommen weil die react with protest leute den laden belagert haben. naja, so hab ich dann mal beyond meat im burgeramt getestet. war auch gut. hat nur sehr lange gedauert so das wir nicht mehr zu "bis aufs messer" sind.

      Samstag gings dann früh los weil wir
      fluoride sehen wollten. leider etwas entäuschend. weiß auch nicht warum die auf der großen gespielt haben. aber wegen den 12min hätte man auch noch etwas länger in fhain flanieren können.
      chivàla aus italien waren gut.
      Closer waren nicht so gut wie erwartet. ich wußte aber auch nicht das die drummerin singt. kriegt auch leider beides gleichzeitig nur bedingt hin. auf platte find ich die super.
      Deutsche Laichen ja rumpel deutschpunk auch wenn die band das anders sieht. my cunt my business ist aber nen fucking hit.
      Aureole of Ash bestes konzert bis dato von denen was ich gesehen habe. haben auch locker 20min gespielt! 17songs mit samples, beamer der knackige memes für randalierende teens an die wand geworfen hat...
      weak ties ja bielefelder weiß gar nicht wie oft ich die schon gesehen habe. war aber auch gut.
      Finisterre auch schon paar mal gesehen, nie "freiwillig". ich find die auch leider langweilig und ich kann die sängerin nicht ab. (kenn die auch nicht wirklich, hat nur mal nen kumpel von mir angekackt weil er nen tshirt anhatte was ihr nicht gepasst hat sie es aber auch nicht wirklich in worte fassen konnte und danach nicht mal zugeben konnte das sie sich geirrt hat, war nämlich nicht burzum sonder hexlah)
      Morrow (für die haben wir noch nen karton tshirts mitgenommen weil die nix dabei hatten und deren label boss krank war) ja, letzten 10min hab ich mir noch angeguckt. mega gut. nur auch schon viel zu oft gesehen.
      republic of dreams - joa also die sind entschuldigt, die band liegt auf eis und lars konnte seinen scheiss auch, aber die anderen biden hätten schon noch ein bissel üben können. war aber trotz allem das jeder 2 song 2x angefangen werden musste sehr gut.

      mein persönlicher headliner waren allerdings marais aus köln.
      weiß nicht warum ich die noch nie gesehen habe ... werde zukünftig aber jedes konzert mitnehmen wovon ich mitbekomme.
      also das die das alles nicht so ernst nehmen erkennt man an den texten und song titeln. aber soviel spaß. weiß nicht wann und ob ich schon mal so bei nem konzert gelacht habe.
      die band scheint auch intern einen kontest zu haben sich gegenseitig im verarschen zu überbieten. die band hatte einen bühnen outfit. das wußte nur der sänger nicht der sich dann auch entsprechend weggeworfen hat als es sich umgedreht hat und dann gesehen hat das seine kollegen alle komisch bunte hüte und sonnen brillenn aufhatten (das klingt jetzt sehr lame, aber das war wirklich lustig). ansagen waren super witzig: 3min geschwafel und am ende, ach eigentlich ist das auch alles gar nicht so wichtig. Publikum: TRANSLATION (ist eigentlich üblich das man auf englisch die ansagen macht) next song is about politics (und selbiges nochmal auf französisch).


      Essen war auch wieder super. preise auch mehr als fair.
      hab keine platten gekauft (bin mega stolz auf mich)

      mal gucken ob ich mich nächstes jahr wieder um karten bemühe.
      kein Gott, kein Staat, kein Fleischsalat!
    • das ist so... als würde jemand eine fremde sprache sprechen, in die sich ab und an ein paar einzlne brocken deutsch mogeln.
      And this is what it said: After the first and the second world wars
      You'd think us europeans couldn't take it no more
      But we built up and tore down the Berlin wall
      Only to build up a new and improved around our crumblin' Fort - Europa.

    • War Samstag bei Rammstein in München. Unbeschreiblich fettes Erlebnis.
      Vorband waren zwei Mädels die Rammstein auf Klavieren gecovert haben. War jetzt nicht so spektakulär.
      Rammstein dann eine absolute Macht. Etwas weniger Feuer als vermutet (natürlich immernoch wahnsinnig viel), dafür wurde mehr Wert auf die Lichtshow gelegt. Sound war auch wahnsinnig fett und Lindemann in Höchstform. Setlist war auch okay, aber was am meisten beeindruckt hat war die Bühne mit fahrbarer LED-Wand und Aufzug. Kann das garnicht in Worte fassen wie geil es war, das muss man selbst erlebt haben.
    • Full Force '19

      Neuer Veranstalter, hat erstmal die Bühnen umpositioniert und so längere Laufwege geschaffen. Außerdem war das Force immer cool, weil es keine Überschneidungen gab, auch das wurde jetzt geändert und es spielen teilweise drei Bands zeitgleich. Das nervt.
      Ansonsten kann ich nichts schlechtes über das Festival sagen, es gibt eine große Auswahl an Essen, genug Getränkestzände um nie lange anzustehen und die Preise sind gerade noch okay. Securities waren auch sehr freundlich und das Publikum überraschend normal, gab kaum Arschlöcher.
      Es war natürlich viel zu heiß, aber da kann man niemandem einen Vorwurf machen. Aber dafür gibt es ja den Badesee und auch auf dem Festivalgelände sowie auf dem Campground gab es "Duschen" um sich mal abzukühlen.

      Fresh & Black Zelt übrigens eine Investition wert, es ist tatsächlich etwas kühler als ein herkömmliches Zelt und es ist stockfinster darin, man kann tatsächlich "ausschlafen". Hab noch nie so lange auf einem Festival gepennt. Dankenswerter weise waren dieses Mal auch keine Nachbarn mit Anlage neben uns. Erinner mich an Zeiten als pünktlich um 6Uhr morgens Landser einen aus dem Schlaf gebrüllt haben.

      Bands hab ich alkoholtechnisch und wegen der Hitze nicht allzuviele angeschaut, aber das Line Up war eh eher schwach.
      Parkway Drive: Keine Pyroshow, ansonsten solide wie immer
      Behemoth: Umso mehr Pyro und richtig geile Show. Die sind live einfach unschlagbar
      Amenra: Nachmittags in praller Sonne direkt an der Seebühne. Beste Vorraussetzungen für Black/Doom. War aber gut.
      The Amity Affliction: Hat den kleinen Mädels allen sehr gut gefallen. Mir eher weniger
      While She Sleeps: Kann man sich geben, würde aber nicht extra auf ein Solokonzert fahren
      Alcest: Ebenfalls nachmittags auf der Seebühne, hat aber zu ihrem verträumten Post Metal gepasst, war schön bis ich eingeschlafen bin
      Gutalax: Leider war ich da nüchtern, besoffen wäre das ein Spaß geworden. War trotzdem witzig
      Jinjer: Mein diesjähriges Highlight. Unglaublich was diese wunderhübsche Sängerin für Töne ausspuckt. Musik auch richtig fett, jederzeit wieder.
      Whitechapel: Langweilig.
    • War gestern bei einer der Reunion-Shows von Have Heart in Würzburg. Absolut krass, das Publikum kam aus ganz Europa, teilweise wurden sogar Tickets nach dafür nach Australien verkauft.
      War etwas komisch so Hardcore Bands,die man eigentlich nur aus kleinen engen Clubs kennt plötzlich vor 3000 Leuten zu sehen.

      LineUp:
      Faim: Female fronted Hardcoremit ultra viel Power. Hat nur noch geschoben und war ein richtig krasser Opener.
      Tides Denied: Ebenfalls kraftvoller Hardcore, hat ganz gut geschoben, aber der Sänger hatte zu wenig Power in der Stimme.
      Mil-Spec: die haben etwas vom Gas runtergenommen und auch mal langsame, fast doomige Parts einfließen lassen bevor es wieder eskaliert ist.
      Abuse of Power: Hab ich verpasst weil ich einige Kumpelsgetrpffen habe.
      Have Heart: Einfach nur ein krasses Brett. Hab noch nie so viele Menschen auf der Bühne gesehen, sie mussten das Konzert sogar kurzzeitig unterbrechen da der Veranstalter Angst hatte die Bühne stürzt ein. Hat aber die wenigstengejuckt,die Leute sind weiter raufgeklettert und rumgesprungen.

      Während Have Heart stand Casper Schulter an Schulter mit mir. Der Fanboy in mir wollte ihn schon ansprechen, aber der Konzertgenießer in mir hat überwogen und ihm seine Ruhe gelassen.
    • War die letzten Tage mal nach langen Jahren mal wieder auf dem Summerbreeze. Was mich positiv überrascht hat, dass es weniger Volksfest ist als ich befürchtet hatte. Dachte es wird ein neues Wacken mit mehr Rahmenprogramm als Bands.
      Kritik hab ich allerdings was die Kosten angeht. Da zahlt man schon nen Arsch voll Geld für das Ticket, dann kommen da unerwartet nochmal 10€ für die Anreise (wer Dienstag kommt zahlt mehr), 10€ fürs Auto und 12€ fürs Scheißen dazu. Über 30€ weg bevor man überhaupt angekommen ist, ist zwar kein Problem, aber wenn man das vorher weiß kann man halt damit rechnen und gleich mehr Geld einpacken.
      Ansonsten hab ichs dieses Jahr geschafft keinerlei Kontakt zu irgendwelchen Zeltnachbarn aufzubauen. Endlich mal Ruhe ohne Menschen kennenlernen zu müssen.
      Dafür hab ich bei einem Konzert Alissa Noir und Leah Obscure (bekannt aus YouTube und anderen Plattformen :avocado: ) getroffen und mit ihnen gequatscht. Mit Intelligenz gesegnet sind sie nicht, aber sehr nett.

      Zwischen all den Räuschen hab ich hin und wieder auch Bands gesehen
      Death Angel: nicht mein Fall
      Soilwork: mieser Sound, kaum gute Lieder. Hab ich schon besser erlebt.
      Get the Shot: Bollo-Geballer, ganz nett aber nichts besonderes
      Downfall of Gaia: Richtiges Brett, hat mich absolut umgehaut und ist definitiv eines der Highlights
      Testament: Die alten Männer können es noch. Ich liebe die Stimme des Sängers und siemachen einfach Spaß
      In Flames: Ihre Zeiten sind rum. Kaum Hits, der Sänger war live noch nie wirklich mein Fall und auch hier wieder schwach
      Meshuggah: Von Platte sind mir die zu anstrengend, live wars aber schon faszinierend. Auch ne fette Lichtshow
      Cradle of Filth: Immer wieder witzig. War eine meiner Einstiegsbands in die harte Musikszene und alleine deswegen schon super sie mal wieder zu sehen. Neue Keyboarderin ist heiß.
      Heavyssaurus: Richtige scheiße.Klingen wie Pur und nerven mit"witzigem" Metalhumor. Ich hasse Metalhumor.
      Thy Art is Murder: Immer wieder ein Brett. War nie meine Lieblingsband, aber live ists durchaus fett.
      Skindred: Fand ich immer scheiße, hat mich aber überzeugt. Haben gut Stimmung gemacht
      Parkway Drive: Nachdem ich sie nun das vierte Mal dieses Jahr gesehen hab war es etwas ausgelutscht, aber trotzdem fett. Die haben sich ihren Status schon hart erarbeitet und auch verdient.
      Emperor: Black Metal Kult. Endlich mal live gesehen, nun fehlt nur noch Mayhem. War auch übertrieben gut und definitiv mein Highlight
      Lordi: Ich hab die falschen Freunde. Kurz vor der Heimfahrt wollten sie verkatert diese Schlagerscheiße anschauen. Naja, immerhin ist mir danach die Abreise nicht so schwer gefallen.

      Alles in allem hat es sich schon rentiert, auch wenn ich ein paar Bands aus verschiedenen Gründen (Suff, Faulheit, Überschneidungen, verfrühte Abreise) verpasst hab. Full Force bleibt aber ungeschlagen.
    • Bad Luck Nu-B schrieb:



      Dafür hab ich bei einem Konzert Alissa Noir und Leah Obscure (bekannt aus YouTube und anderen Plattformen :avocado: ) getroffen und mit ihnen gequatscht. Mit Intelligenz gesegnet sind sie nicht, aber sehr nett.
      nice, gleich nen "vlog" mit den beiden gedreht?

      king apathy gesehen? die hatten dort ihr letztes konzert.
      kein Gott, kein Staat, kein Fleischsalat!