Konzert Reviews

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Cleef schrieb:

      Insane030 schrieb:

      klingt gut. hätte bock auf vince gehabt aber niemand im freundeskreis steht auf seine musik :kopfwand:
      Gönn dir den Einsiedlerlifestyle und geh alleine! Klappt wunderbar.
      Jo, wenn Freunde und Freundin keine Zeit oder Lust haben, dann geht allein gut klar.
      And this is what it said: After the first and the second world wars
      You'd think us europeans couldn't take it no more
      But we built up and tore down the Berlin wall
      Only to build up a new and improved around our crumblin' Fort - Europa.

    • Konzerte allein sind aber auch irgendwie doof. Ich geh zwar auch öfter mal allein, da meine Leute oft meinen Geschmack garnicht teilen.
      Meistens trifft man dann schon wen den man kennt, wenn man öfter unterwegs ist. Manchmal aber auch nicht und das ist sehr strange. Bin keiner der Leute die mega abgehen, sondern stehe lieber im Hintergrund und schau mir alles in Ruhe an, wenn man alleine ist wartet man irgendwie nur aufs Ende und schaut dass man schnell raus kommt anstatt die Musik zu genießen.
    • Keiner hat gefragt wie das Full Force war. Hier der Bericht:

      Ich bin großer Fan vom neuen Gelände. Der Badesee ist super, die Kulisse ist passend und die Bühnen sind schön nah beieinander, dass man ohne lange Wege alle Bands sehen kann. Lediglich der lange Weg vom Campground zum Gelände ist ätzend, hat aber auch den Vorteil, dass man wenn man erstmal vorne ist auch bleibt und sich alles ansieht.
      Verpflegungstechnisch wars auch wieder super, große Auswahl an Speisen, nicht allzu teuer und das Beste: Braustolz wurde abgeschafft und es gab dafür Mönchshof. Auch nicht mein Lieblingsbier, aber immerhin aus Franken und tausendmal besser als Braustolz.
      Die Leute waren auch wieder tiefenentspannt, hab nicht einmal was gehört, dass es Stress gegeben hätte. Auch am Campground war die Stimmung absolut top! Vor allem das süße Mädl neben uns am Campground hat die Zeit dort sehr aufgewertet. Werde sie bald wiedersehen. :avocado:

      Zu den Bands:
      Freitag (an einiges erinnere ich mich nicht, danke Mönchshof)
      -Powerflo: Biohazard, Fear Factory und Cypress Hill Menschen formen eine Crossover Band. War ganz nett, aber mehr auch nicht.
      -Stick to your Guns: Das erste Mal, dass sie einen guten Live-Sound hatten. War endlich mal nicht enttäuscht.
      -Body Count: Ice-T motherfucker! Kultband, war geil!
      -Bullet for my Gaylentine: Hat mich überrascht, war härter als vermutet und hat durchaus Spaß gemacht.

      Samstag
      -The Hirsch Effekt: Waren geil, aber nicht so festivaltauglich. Wenn die Lieder alle die 10 Minutengrenze überschreiten, aber nur 30min Set sind kommt das etwas blöd. Außerdem funktioniert die Band nicht in der prallen Sonne. Dann lieber wieder ne Clubshow.
      -Moscow Death Brigade: Brett! Überraschung des Festivals. Kamen ohne Band, sondern nur mit DJ und Rapper, brutaler Abriss.
      -Madball: Brett! Neues Album zündet live extrem, auch ansonsten war wie immer Verlass auf die Jungs. Beste Hardcore-Band
      -Hatebreed: Hatebreed waren Hatebreed. Macht man nix falsch
      -Perkele: Entweder die waren besoffen, oder ich war nicht besoffen genug. Hab ich schon besser gesehen
      -Judas Priest: Ich dachte, die muss man mal gesehen haben. Muss man aber nicht. Spielerisch top, auch der Sänger war noch super, aber die Musik ansich taugt mir garnicht.
      -Cradle of Filth: Waren erstaunlich geil. Danis Stimme war mal wieder sehr gut beinander, Songauswahl war auch nice.

      Sonntag
      -In This Moment: Geile Sängering, wahnsinnig geile Show. Hat an Marilyn Manson erinnert, nur dass die Tussi halt geil ist.
      -Thy Art is Murder: hab ich nie gemocht, aber die Show war extrem fett.
      -Soulfly: Lächerlich. Die könnens nicht mehr.
      -Parkway Drive: Fand ich nie sonderlich gut, aber in letzter Zeit sagen sie mir immer mehr zu. Live auch echt ne Wucht.
    • Kein Like weil irgendwie doch Judas Priest Hate :thumbdown:


      War letzten Samstag auch auf Konzert. Und zwar bei Doro (Pesch) muss dazu sagen die Mukke von der finde ich eigentlich (bis auf handvoll Songs die ich immer mal wieder höre ) so mittel. War aber Preislich ok und da ich eh eingeladen wurde und dachte ok warum nicht gehst mal mit. Die Vorband eine aus der Umgebung war so mittel spielte auch recht lange (würde sogar sagen fast länger also Doro selber ). Der Auftritt von Doro war aber ganz in Ordnung, da kann ich eigentlich wenig beanstanden. Cool war das die durch die Zuschauer per Bike auf die Bühne fuhr, das hat man sicher nicht alle Tage.
      Das ist Raptalk du Opfer hier sind alle zugekokst.Auf deiner Seite hingegen ist jeder einzelne ein Hurensohn

      [Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um diesen Inhalt sehen zu können!]
    • Bad Luck Nu-B schrieb:



      Zu den Bands:
      Freitag (an einiges erinnere ich mich nicht, danke Mönchshof)
      -Powerflo: Biohazard, Fear Factory und Cypress Hill Menschen formen eine Crossover Band. War ganz nett, aber mehr auch nicht.
      -Stick to your Guns: Das erste Mal, dass sie einen guten Live-Sound hatten. War endlich mal nicht enttäuscht.
      -Body Count: Ice-T motherfucker! Kultband, war geil!
      -Bullet for my Gaylentine: Hat mich überrascht, war härter als vermutet und hat durchaus Spaß gemacht.

      Samstag
      -The Hirsch Effekt: Waren geil, aber nicht so festivaltauglich. Wenn die Lieder alle die 10 Minutengrenze überschreiten, aber nur 30min Set sind kommt das etwas blöd. Außerdem funktioniert die Band nicht in der prallen Sonne. Dann lieber wieder ne Clubshow.
      -Moscow Death Brigade: Brett! Überraschung des Festivals. Kamen ohne Band, sondern nur mit DJ und Rapper, brutaler Abriss.
      -Madball: Brett! Neues Album zündet live extrem, auch ansonsten war wie immer Verlass auf die Jungs. Beste Hardcore-Band
      -Hatebreed: Hatebreed waren Hatebreed. Macht man nix falsch
      -Perkele: Entweder die waren besoffen, oder ich war nicht besoffen genug. Hab ich schon besser gesehen
      -Judas Priest: Ich dachte, die muss man mal gesehen haben. Muss man aber nicht. Spielerisch top, auch der Sänger war noch super, aber die Musik ansich taugt mir garnicht.
      -Cradle of Filth: Waren erstaunlich geil. Danis Stimme war mal wieder sehr gut beinander, Songauswahl war auch nice.

      Sonntag
      -In This Moment: Geile Sängering, wahnsinnig geile Show. Hat an Marilyn Manson erinnert, nur dass die Tussi halt geil ist.
      -Thy Art is Murder: hab ich nie gemocht, aber die Show war extrem fett.
      -Soulfly: Lächerlich. Die könnens nicht mehr.
      -Parkway Drive: Fand ich nie sonderlich gut, aber in letzter Zeit sagen sie mir immer mehr zu. Live auch echt ne Wucht.
      wittr nicht gesehen?


      war vorletzte woche auf nem kleinen festival in hannover, aber auch nur weil ein kumpel von mir gespielt hat.

      letzten freitag dann endlich mal svalbard gesehen. Hach sind die toll :) tidal sleep waren headliner. waren auch super. aber svalbard und vorallem serena ...<3
      das erste mal im az in köln gewesen... hat man jetzt veranstaltungstechnisch auch echt nix verpasst.
      kein Gott, kein Staat, kein Fleischsalat!
    • Deafheaven am Donnerstag war ein super Konzert. Das Publikum war sehr angenehm und die Band einfach nur der Kracher. Perfekte Instrumentalisten und die Bühnenpräsenz des Sängers ist beeindrucken, ebenso wie seine Stimme. Gab den ein oder anderen Gänsehautmoment.
      Setlist war auch super, ich persönlich hätte mir mehr vom New Bermuda gewünscht, aber da es die Tour zum neuen Album war klar, wo der Fokus liegt. Immerhin zwei Lieder davon kamen, also kein Grund sich zu beschwerend.
    • Gerade bei meinem Gurl #1 Haiyti gewesen. War leider nicht ganz so gut wie letztes Mal, aber trotzdem ein ganz ordentlicher Abriss. Es kam sehr viel vom ATM Mixtape, mit dem ich leider nicht so warm geworden bin, auch ansonsten hauptsächlich Lieder aus der neueren Phase. Leider nichts vom City Tarif Tape, was immernoch mein Highlight ihrer Diskografie ist. Aber so Dinger wie "Angst" waren die komplette Eskalation.
      Interessant war das Publikum, da war vom viel zu jungen Teenie-Mädl bis zum 40jährigen bärtigen Metaller über Hipster bis zu Hooligans alles vertreten.
      Nach dem Konzert kam sie noch raus und hat mit den Leuten gequatscht und Fotos gemacht. Meine Liebe zu ihr ist ungebrochen :herz:
    • Jap. Hayiti auch vor kurzem gegeben (Zum Glück noch vor ATM), war mega gut.

      Dieses Wochenende war ich bei Modus Mio, dem Konzert zur Spotify Playlist. Als erster war Luciaono dran, haben wir natürlich direkt verpasst, weil keiner geglaubt hat, dass der Scheiss direkt um 18:00 Uhr losgeht. Mega abfuck. Nura war dann eher so wack, Bausa deutlich besser als erwartet. Trettmann wie immer mega gut, hat auch deutlich am längsten gespielt. Hab mich mega auf Rin gefreut, aber das war richtig kacke. Es is ja ok, wenn jemand wie Rin über seine Tracks drüber schreit, wenns zumindest halbwegs geil klingt. Aber die Stimme war viel zu hell/hoch, das klang richtig bekloppt. Die Menge hats natürlich trotzdem heftig abgefeiert, während ich an einigen Stellen überlegt habe, ob das überhaupt Rin ist, der da oben steht!
      [Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um diesen Inhalt sehen zu können!]


      Sohn der Medusa, Pegasus' Bruder
      Fickt eure beschränkte Meinung von Hip-Hop, ich kenne nur circa 5 Lieder von 2Pac
    • geisslerson schrieb:

      Evidence in Berlin: Joah, war mega geil. Kleiner Club, nette Leute, alle "Hits" gespielt, am Ende zwei Tracks vom kommenden Albung als Zugabe. Für mich als Groupiehörnchen sehr nice Sache. Von Live-Präsenz her auch locker besser als 95/100 aller Deutschrapspaten, die im besten Fall wissen, wie man ein Mic richtig hält.

      Lance Butters in Berlin (guilty pleasure xd): Ziemlich durchwachsen. Publikum war sehr ultrafanboi/girlmäßig unterwegs, was ziemlich nice war. Lance Butters war live eher flopp, Stimme tw. super dünn, hatte auch Mühen irgendwie (fast) unfallfrei über diese Bennett On Beats zu kommen. Trashtalk zwischen den Tracks auch eher mittel. Tl;dr: Durch das zelebrierende Publikum hat's Spaß gemacht, obwohl die Lifeskills von Herrn Butters so mittel bis kacke waren.
      Heute lance butters nochmal gesehen, im Rahmen der Angst-Tour.
      War weitaus besser als letztes Mal. Lance butters hatte wesentlich mehr Lust auf den Auftritt und hat das auch spüren lassen. Weiterhin gab's ne sehr gute Lichtshow und die Atmosphäre kam sehr nahbar rüber.
      Grade die düsteren, langsamen Songs waren echt stimmungsvoll.
      On top gab's zwei tracks mit ahzumjot von der gemeinsamen ep.
      Lance wird kein guter livemc mehr, aber deutliche Steigung zum letzten Konzert gibt es. Hat Spaß gemacht
      And this is what it said: After the first and the second world wars
      You'd think us europeans couldn't take it no more
      But we built up and tore down the Berlin wall
      Only to build up a new and improved around our crumblin' Fort - Europa.

    • samstag bei mayak gewesen.
      war wegen depravation da, die als support mit auf tour waren.

      Depravation find die auf platte nur so geht so aber mehrfach gehört und gelesen das die ja so suuuuuper sein sollen was sich dann nur auf exorbitante live qualitäten zurück führen lässt. war auch wirklich gut! schöne atmo, auch wenn das konzept "so viel nebel wie nur geht und durchgehend eine scheinwerferfarbe" ein wenig inflationär die letzten 2 jahre benutzt wird... ist aber halt am einfachsten und kriegste auch in dem letzten punkerloch durchgezogen. mucke drückt gut. live auch mehr black metal als crust... schwierig zu beschreiben... live kriegen sie das halt besser kanalisiert als auf platte, was denke ich schon der gesammten atmo geschuldet ist.

      Mayak kannte ich nicht mal obwohl die aus bielefeld kommen.
      Crusty grind mit ner priese stoner. bin nun fan :)
      hab fast das gesammte konzert ein dickes grinsen im gesicht gehabt. was ein geiler abriss. Musikalisch war das jetzt nix neues aber stoner groove der sich immer wieder von hinten anschleicht gibt der mucke nen geilen drive. was für mich, der die kapelle nicht kannte, ein kleiner downer war, waren die immer mal wieder eingeschobenen alten songs. die waren halt alle dröge und langweilig. da fehlte das gewisse etwas.

      konzert war in meinem lieblings keller und wir haben den halben abend diskutiert ob jetzt hardcore/metal der neue heiße scheiss ist und ob das jetzt alles cool oder nicht so cool ist.
      es war so rappelvoll. also so richtig. mit leuten die da normalerweise nicht hingehen. was so gesehen ja nichts schlimmes ist und mich ja für die bands und den laden freut. aber ob die alle so kompatibel sind ...
      wir haben das jetzt schon die letzten male beobachtet und es wird immer "schlimmer" menschen mit lionheart, nasty oder aborted (die ich ja ganz geil find aber sone typische impericon merchband) klamotten.
      positiv, es wurd getanzt
      negativ, es waren die leute in den nasty klamotten XD
      positiv, nach 2 moves wurde gemaßregelt.
      kein Gott, kein Staat, kein Fleischsalat!